Menu
Tickets

Barrierefreiheit

Um allen die Möglichkeit zu bieten, van Eyck näher kennenzulernen, finden Sie hier sämtliche Informationen zur Barrierefreiheit der Ausstellung. Suchen Sie Informationen zur Anfahrt und den Öffnungszeiten? Diese finden Sie unter Praktische Informationen.


Personen mit eingeschränkter Mobilität

Parken
Behindertenparkplätze finden Sie gegenüber dem S.M.A.K., an der Vorderseite des MSK.

Zugang zum Gebäude
Mit dem Rollstuhl ist das Museumsgebäude über den Seiteneingang rechts neben der großen Treppe zugänglich. Auf Knopfdruck öffnet sich die Glastür automatisch. Bitte beachten: Dieser Eingang ist eine Personenschleuse. Sobald sich die Tür hinter Ihnen geschlossen hat, drücken Sie die Taste auf der rechten Seite, um die nächste Glastür automatisch zu öffnen. Links befindet sich der Aufzug zum Eingangsbereich, rechts die separate Garderobe und die Toilette für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer.

Rollstühle und Klappstühle
Das Museum verleiht auch einige Rollstühle, eine Reservierung ist nicht erforderlich.
Im ersten Ausstellungsraum können Sie sich einen Klappstuhl ausleihen, sodass Sie sich während Ihres Besuchs ausruhen können.

Zugang zur Ausstellung
In der Eingangshalle wird zunächst Ihr Ticket gescannt. Anschließend kommen Sie ins Forum, wo sich auch der alternative/barrierefreie Zugang zum Beginn der Ausstellung befindet. Folgen Sie der Beschilderung selbständig oder lassen Sie sich auf Wunsch von einem Publikumsbetreuer begleiten; dies können Sie am Museumsschalter anmelden. Die Ausstellung selbst ist vollständig barrierefrei.


Gehörlose und Hörgeschädigte

Hörgeschädigte
Über die mobile Schleife kann Ihr Hörgerät den Audioguide oder Führer empfangen. Die tragbaren Geräte sind am Eingang der Ausstellung erhältlich.

Gehörlose
Die verschriftlichen Audiotexte erhalten Sie unter nora.dewit@stad.gent.


Blinde und Sehbehinderte

Saaltexte
Die Saaltexte und die angepassten Audiotexte sind auch digital verfügbar. Anfragen unter nora.dewit@stad.gent.
Für ein optimales Erlebnis können Sie darüber hinaus einen Museumsführer mit taktilen Bildern am Informationsschalter im ersten Ausstellungssaal ausleihen. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Begleithunde
Auch wenn Begleithunde erlaubt sind, empfehlen wir Ihnen aufgrund des erwarteten Andrangs, die Ausstellung ohne Hund zu besuchen. Leider können wir keinen Warteraum für Hunde zur Verfügung stellen.

Bilderflüsterer
Auf Wunsch können Sie auch einen Bilderflüsterer in Anspruch nehmen, der Sie bei Ihrem Ausstellungsbesuch begleitet und die Kunstwerke anschaulich erläutert. Reservierung unter nora.dewit@stad.gent.


Personen mit Autismus

Ab dem 1. Februar 2020 können Sie hier einen autismusfreundlichen Plan herunterladen, mit dem Sie Ihren Ausstellungsbesuch bestmöglich vorbereiten können. Der Plan erläutert, wie Sie das Museum erreichen, wie das Museum und die Ausstellung aussehen, worauf Sie achten müssen und was Sie erwartet. (Erstellt in Zusammenarbeit mit Tourismus für Autismus.)


Besuch mit Kindern

Kinderwagen
In dem historischen Museumsgebäude gibt es zahlreichen Treppen, außerdem muss mit starkem Besucherandrang gerechnet werden. Daher empfiehlt es sich, nicht mit einem Kinderwagen, sondern mit einem Tragetuch oder Tragesitz in die Ausstellung zu kommen.

Taschen, Speisen und Getränke, Wickeln
Aus Sicherheitsgründen können keine großen Taschen mit in die Ausstellung genommen werden. Wir stellen Ihnen jedoch gern Tüten zur Verfügung, in denen Sie das Nötigste mitnehmen können. Speisen und Getränke sowie Kindermenüs erhalten Sie im Museumsrestaurant Mub’Art. Einen Wickeltisch finden Sie in den Toiletten.

Angebote für Kinder
Für Kinder gibt es einen kostenlosen Audioguide, ein Kinderheft mit Suchspielen und Angebote im Workshopraum. Das vollständige Angebot finden Sie auf der Seite für Kinder und Familien.