Menu
virtueller Besuch

Internationale Beteiligung

Um die Revolution van Eycks greifbar zu machen, brachte das MSK seine Kunst mit Werken aus seiner Werkstatt, Kopien nach verschollenen Werken und mehr als hundert weiteren Gemälden, Miniaturen, Skulpturen und Zeichnungen seiner größten Nachfolger und Zeitgenossen zusammen. Um sie optimal zu präsentieren, wurden sie auf dreizehn Räume verteilt – so konnten die Besucher dem Meister, seinem Genie und Vermächtnis näherkommen als je zuvor.

Mehr als hundert internationale Leihgaben

Klingende Namen wie die Vatikanischen Museen, das Museo Nacional del Prado in Madrid, die Gemäldegalerie Berlin, die Galleria Doria Pamphilj in Rom, die National Gallery in Washington und das J. Paul Getty Museum in Los Angeles gehören zu den vielen Sammlungen, die zur Ausstellung beigetragen haben. Klicken Sie hier für die vollständige Liste der Leihgeber.

Viele Meisterwerke kamen zum ersten Mal nach Belgien oder wurden zum ersten Mal gemeinsam präsentiert: Reihen wie die Zwölf Apostel aus van Eycks Werkstatt wurden als Ganzes noch nie zuvor außerhalb Wiens gezeigt, und die Skulpturen des Frankfurter Rimini-Altars, Höhepunkte der Alabasterkunst, waren hier erstmals neben van Eycks gemalten Pendants zu sehen.

Weitere Höhepunkte waren Meister der frühen italienischen Renaissance, etwa Fra Angelico oder Benozzo Gozzoli, die nur selten neben ihren flämischen Zeitgenossen zu sehen sind, und schließlich Künstler, die sich seit dem 16. Jahrhundert von van Eyck inspirieren ließen.